Archiv

Sonntag, 2. Juni 2013

RUHRTAL

Noch ein weiterer Gebietsvorschlag, den man sicherlich gerne an heissen und trockenen Tagen im "Sommer", aber auch an kalten und nassen Tagen im Frühling, Sommer, Herbst und Winter mit in die Wochenendplanung nehmen kann.

Das Ruhrtal:
Das Ruhrtal zwischen Essen und Hagen ist schon etwas Besonderes! An den Hängen der Ruhr gibt nahezu unendlich viele kleinere und größere Steinbrüche (teilweise auch natürliche Felsen) aus Ruhrsandstein, der durchaus vergleichbar mit dem englichen Grit ist, wenn auch die Felsen erheblich kleiner und weniger imposant sind.

Die liebevoll bereiteten Spots, werden über Wochen von Daniel Pohl, planiert, gereinigt und somit optimal bekletterbar gemacht. Lose Steine gibt es so gut wie keine, Terassen für ein sicheres Absprunggelände findet man eigenlich überall und das ist relatiever Abgelegenheit, ohne eigenlich das Gefühl zu haben, dass man irgendwo im Ruhrgebiet ist.

Es gibt wie schon gesagt zahlreiche kleine Gebiet, aber natürlich geibt es auch Gebiete, die sich aus der Menge hervorheben, wiel es dort viele und vorallem auch schöne Boulder gibt.
Nangijala, Hängende Gärten, Nangilima und Avalonia sind nur ein Teil davon. Ich kann nicht über jedes Gebiet etwas sagen, dazu müsste ich dann schon etwas länger ausholen um euch dazu gut zu informieren, aber fest steht schonmal, dass ein grossen Dank für die jahrelange Arbeit um die kleinen Spots so gut erreichbar wie auch bekletterbar zu machen  geht an Daniel Pohl.

Infos über die ganzen Gebiete findet ihr hier:
www.stonevibes.de

Topos:
Die Topos gibt es eigentlich vor Ort von Daniel. Von ihm könnt ihr eigentlich auch für jeden Boulder den ein oder anderen Tipp kriegen, wenn es mal nicht ganz so klappt :)

Verhalten:
Gerade in diesem Gebiet ist es nochmal wichtig an zu merken, dass ihr euch bitte absolut "umwelt und waldfreundlich" verhaltet. Ich hoffe mehr muss dazu nicht gesagt werden. Das Gebiet wird von einem Förster kontrolliert und wenn er was zu beanstanden hat, dann kann er es schliessen wenn er will.

Es gibt dort eine Toilette, benutzt sie, wenn ihr müsst.
Reinigt die Griffe nach dem Bouldern.
Nehmt euren und notfalls auch anderne Müll, den irgendwer vergessen hat, mit aus dem Gebiet.
Denk über euer Handeln nach!
Eröffnet keine neuen Boulder an bewachsenen Blöcke.

Zugang:
Durch die vielen Gebiete ist es hier schwer zu beschreiben wie es zu jedem Gebiet geht. Für den Anfang ist es sicher gut und einfach zum Gebiet Avalonia zu gehen.
Sehr einfach zu erreichen:
Herdecke, Wetterstrasse 122 (laut meinem Navi) an der Bushaltestelle "Zillertal". Parken auf dem Parkplatz, dann gut 200m zurück in Richtung Herdecke gehen und gegenüber des "Cuno-forums" den Hang rauf und folgen. An der ersten Gabelung nach rechts geht es zur Katla-Cave, wenn ihr etwas weiter lauft und dann nach rechts kommt ihr zu den weiteren Gebieten!

Videos:
Hier ein paar Videos von einigen lohnenswerten Bouldern:

Avalonia: Black smoke, white wings (7b+) from dm climbr on Vimeo.

Avalonia: Pinocchio (5a) from dm climbr on Vimeo.

Avalonia: Orange Mecanique from Nrw en Bloc on Vimeo.

Flohwalzer from stonevibes on Vimeo.

Elfenbeinturm from stonevibes on Vimeo.

Cloe by Michael from stonevibes on Vimeo.

Spring sessions: Avalonia (HD) from Sander Wenderich on Vimeo.

Avalonia: Mesa Verde (7a) from dm climbr on Vimeo.

krabat from stonevibes on Vimeo.
Gestern konnt eich selber noch einen Erstbegehung machen. Sehr atletischer Boulder mit einem sehr coolen Dyno an zwei Griffe um die Dachkante! Probieren :)
Origin of Symmetry from Martin Classen on Vimeo.


So hoffen wir auf den Sommer, aber sollte es regnen, dann findet ihr hier den ein oder anderen trockenen Boulder!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen